Stadtinspektor / Stadtinspektoranwärter Studium - Voraussetzungen


4.3 / 5 bei 3 Bewertungen | 18.463 Aufrufe | Dauer: 2 Minuten


Die wichtigsten Fragen rund um die Ausbildung, das Studium, die Tätigkeit und das Gehalt eines Stadtinspektors bzw. Stadtinspektoranwärters. Diese Fakten sollte jeder Interessierte kennen.

Hier findet ihr alle wichtigen Informationen zum Thema Stadtinspektor und Studium:

Was macht ein Stadtinspektor und was muss er können?

Wichtig ist ein ausgeprägtes Interesse für rechtliche und wirtschaftliche Themen. Gerade zu Beginn bilden die rechtlichen Grundlagen einen wichtigen Bestandteil im Studium und im späteren Berufsleben nehmen sie einen wichtigen Teil im Aufgabenbereich ein. Zudem spielen soziale Fähigkeiten eine große Rolle. In seinem Beruf arbeitet der Stadtinspektor viel mit den Bürgern der Stadt und muss sich in vielen Fällen deren Probleme annehmen. Kommunikationsfähigkeiten und der Spaß an der Arbeit mit Menschen sind daher wichtige Voraussetzungen. Weiterhin müssen Stadtinspektoren viel Sorgfalt und Konfliktfähigkeit bei ihrer Arbeit unter Beweis stellen.

Voraussetzungen für das Duale Studium und das Beamtenverhältnis

Wer sich für eine Ausbildung als Stadtinspektor interessiert, der sollte zunächst einmal Abitur oder die Fachhochschulreife haben. Da es sich bei der Ausbildung um ein Duales Studium mit anschließender gehobener Beamtenlaufbahn handelt, ist ein Realabschluss nicht ausreichend. Darüber hinaus gibt es in einigen Städten Altersbeschränkungen, sodass man beispielsweise nicht älter als 29 Jahre sein darf. 

Generell dauert ein Studium als Stadtinspektor bzw. Stadtinspektoranwärter drei Jahre. Das Studium findet immer an einer speziellen Fachhochschule für die öffentliche Verwaltung (FHöV) statt, auch Verwaltungsfachhochschule genannt. In Deutschland gibt es ca. 33 Hochschulen der Länder und drei Hochschulen des Bundes. Typischerweise verbringt der Student dabei rund zwei Drittel der Zeit an der Fachhochschule, das verbleibende Drittel arbeitet er in den verschiedenen Ämtern der Stadtverwaltung. Hier lernt der angehende Stadtinspektor Bereiche wie Wirtschaft, Kultur, Sicherheit oder Finanzen kennen und kommt zudem auch schon mit Bürgern in Kontakt. Nach den abschließenden Prüfungen besitzt der Student dann einen Bachelor of Laws- oder Bachelor of Arts-Abschluss. In der Regel erfolgt anschließend die Ernennung zum Stadtinspektor unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Probe. Nach drei Jahren folgt dann der Schritt zum Beamtenverhältnis auf Lebenszeit.

Was verdient ein Stadtinspektor? Gehalt und weitere Vorzüge

Stadtinspektoren genießen als Beamte im gehobenen Verwaltungsdienst neben einem ordentlichen Gehalt auch viele weitere Vorzüge. Während des gesamten dualen Studiums erhalten Sie eine feste Vergütung (auch Anwärtergrundbetrag genannt) von 1.158 EUR (Stand März 2015). Das Einstiegsgehalt in der Besoldungsgruppe A9 liegt beispielsweise bei 2.581 EUR (Stand März 2015) und steigert sich, u.a. mit zunehmender Berufserfahrung. Die Besoldungsgruppen werden von Jahr zu Jahr angepasst. Weitere Vorzüge sind eine besonders gute Rentenversorgung, steuerliche Vorteile (keine Einzahlung in Arbeitslosen- und Pflegeversicherung) und Vorteile bei der Immobilienfinanzierung.

Die Inhalte des Studiums

Rein inhaltlich setzt sich die theoretische Ausbildung primär aus rechtlichen und verwaltungstechnischen Themen zusammen. Angehenden Stadtinspektoren soll ein umfassendes Bild der rechtlichen Situation in Deutschland vermittelt werden, ohne dass sie jedoch zu einem Spezialisten in einem der Bereiche werden. Vermittelt werden Kenntnisse unter anderem in Themenbereichen wie Verfassungs- und Europarecht, Verwaltungsrecht, Kommunalrecht, Personalwirtschaft, Finanzwirtschaft, Beamtenrecht, Betriebswirtschaftslehre, Privatrecht, Rechnungswesen, Sozialwissenschaften oder Arbeitsrecht des öffentlichen Dienstes. Später kann sich der Student dann auf einen Aufgabenbereich spezialisieren, je nachdem welcher seinem Interessengebiet am nächsten kommt. Möglich sind dabei beispielsweise die Richtungen Sozialdienst, Kommunalrecht oder Ordnungsamt.

Eignungstest für Interessierte

Aufgrund der Kombination aus Wirtschaft, Recht und wichtigen Kommunikationsfähigkeiten ist es nicht immer einfach zu beurteilen, ob das Stadtinspektor-Studium für einen selbst das Richtige ist. Gerade in solchen Fällen bietet sich ein Eignungstest an. Dieser kann eine wichtige Hilfe darstellen und bei den Überlegungen unterstützen. Mit dem Ergebnis lässt sich die Entscheidung in der Regel deutlich einfacher treffen.


Kommentare (0)


Hast du Fragen?
+49 (0)172 69 83 493


Kostenloser Support
support@plakos.de

Bleibe auf dem Laufenden

Bücher und Apps

© Plakos GmbH 2018 | Kontakt | Impressum | Unser Team | Presse | Jobs